Registrieren
Moderne Astrologie
 .  
15.4.2022

Vollmond in der Waage am 16. April 2022 um 20:54 Uhr

Finde die Balance zwischen deiner Innen- und Außenwelt.
Phi
Die Waage – Das Zeichen, das wie kein anderes nach Fairness und Harmonie strebt

Das Zeichen Waage zeichnet sich dadurch aus, dass es sich für eine harmonische Balance zwischen Gegensätzen, Empfindungen und Meinungen einsetzt. Gutmütigkeit, Rücksichtnahme und Kompromissbereitschaft sind Attribute, die diesem Tierkreiszeichen zugeordnet werden. Beim Vollmond in der Waage (bzw. der Widder-Waage-Achse) geht es folglich darum, dass wir eine authentische Mitte zwischen den Bedürfnissen unserer Mitmenschen und unseren eigenen Wünschen und Sehnsüchten erzielen. Letzteres sind dabei die Stichwörter. Denn Wünsche, Sehnsüchte, Phantasien und Träume werden aktuell enorm durch die Konjunktion von Neptun und Jupiter befeuert.

Wie sehr entspricht die Realität unseren Wünschen? Und zwar den Wünschen, die wir tief in uns tragen? Hat sich in den letzten Tagen (vielleicht sogar Wochen) Unzufriedenheit eingestellt? Bist du dieser Unzufriedenheit auf den Grund gegangen? Sie könnte dadurch ausgelöst worden sein, dass die große Konjunktion zwischen Neptun und Jupiter, über die ich einen separaten Artikel veröffentlicht habe, verborgene Sehnsüchte nach oben befördert hat und du immer deutlicher erkennst, dass die Realität, hinter diesen Sehnsüchten zurückbleibt.

Philosophy
Magazine

Bist du neugierig, wie es hier weitergeht?

Als PhiMa-Mitglied kannst du hier einfach weiterlesen und dir den Artikel sogar ganz bequem vorlesen lassen!
HIER EINLOGGEN

Ja und was nun? Erstmal: keine Panik! Daneben solltest du dich auf gar keinen Fall dieser Unzufriedenheit hingeben und ihr kampflos das Feld überlassen. Schließlich bist du die/der Handelnde und das bedeutet, dass du es bist, die/der dein Leben erschafft. Wir nutzen den Vollmond also konstruktiv und fragen uns gemeinsam: Was kann ich tun, um aktiv dafür zu sorgen, meine Sehnsüchte zu stillen?

Das Besondere beim Vollmond in der Waage

Dieser Vollmond richtet sein Spotlight auf unsere tiefsitzenden Ängste, die auf alten, von Selbstkonzepten geschützten, karmischen Glaubenssätzen basieren. Bei diesem Vollmond bäumen sich gewissermaßen unsere verdrängten inneren Anteile in ihrer vollen Größe auf, reißen dich zurück in die Vergangenheit und bringen dich mit alten Mustern der Unzufriedenheit, Ohnmacht oder Wut in Kontakt.

Vielleicht fühlst du dich wieder wie die/der 10-Jährige, der von ihrem/seinem Vater nicht wertgeschätzt wurde oder spürst den alten Schmerz dieser einen herzzerreißenden Trennung in dir aufsteigen.

Und auch hier wiederhole ich mich gerne: Wir nutzen den Vollmond auf konstruktive Weise – auch wenn es schwer ist – und fragen uns gemeinsam, was kann ich tun, um aktiv dafür zu sorgen, Heilung anzustoßen?

Denn dieser alte Schmerz ist es, der der Erfüllung deiner Sehnsüchte im Weg steht. Der Schmerz darüber von deinem Vater nicht die gewünschte Wertschätzung erhalten zu haben, steht deiner Selbstverwirklichung und dem damit einhergehenden Erfolg im Weg. Und der noch nicht überwundene Trennungsschmerz verhindert womöglich, dass deine tiefe Sehnsucht nach wahrer Hingabe und Liebe gestillt wird.

Puhhh… ist das anstrengend! Yes it is! Dieser Vollmond sorgt für körperliche Erschöpfung

Unbewusste Spannungen und Kämpfe im Innen wie im Außen kosten aktuell viel Kraft und somit wirkt sich dieser Vollmond äußerst erschöpfend auf unseren physischen Körper aus. Wie wäre es also, wenn du einfach vom Gas gehst, dich treiben lässt und die To-Do’s auf die Tage nach Ostern verschiebst? Alles andere schürt lediglich Unzufriedenheit über dein Leistungspensum, die fehlende Produktivität oder Energie. Nimm die kosmischen Vibes und ihre Wirkung auf dich einfach an, lehne dich zurück und nasche einen Schokoosterhasen. Die Energie kehrt ganz von alleine und ohne Selbstvorwürfe wieder zurück.

Pluto im Spannungsaspekt zum Vollmond (Pluto im Quadrat zum Mond und der Sonne)

Bei diesem Waage-Vollmond spielt Pluto eine bedeutende Rolle, da er im Quadrat zu Sonne und Mond steht. Er bringt uns mit Themen rund um Macht- und Ohnmacht in Kontakt und konfrontiert uns mit Schatten, Konditionierungen oder Abwehrmechanismen, die in diesem Kontext stehen. Er lässt uns auf äußerst treffsichere Weise wissen, dass die Zeit gekommen ist, bestimmte Automatismen, negative Selbstbilder und Überzeugungen zu überwinden und zu durchbrechen.

Der nächste Neumond am 30. April findet im Stier statt und kennzeichnet den Beginn der Eclipse Season. Diese Zeit der Finsternisse läutet Wandlungs- und Heilungsprozesse ein und dient uns als eine Art Katalysator für seelische Entwicklungsprozesse. Wenn du diese Zeit gemeinsam mit mir und einer wohlwollenden Gruppe von Gleichgesinnten verbringen möchtest, ist mein neuer Kurs, die Eclipse Journey genau das Richtige für dich. Dabei nutzen wir die transformative, erkenntnisreiche Energie der Sonnen- und Mondfinsternis und analysieren gemeinsam, welche Durchbrüche und Befreiungsschläge sich deine Seele für das Jahr 2022 vorgenommen hat. Hier findest du alle weiteren Infos zur Eclipse Journey.

Bist du das Kämpfen leid?

Yes, diese Energie ist nicht besonders beschwingend, energetisierend oder leichtfüßig aber hey, das, was sich jetzt zeigt, will dir Erkenntnisse über dich und deine Welt- sowie Feindbilder lehren. Gehe also am besten nicht in den Widerstand oder Hadermodus, sondern nimm diese Vibes an – ohne Wertung, ohne Urteil und ohne Selbstmitleid. Wir dürfen dieser Wandlung und dem damit einhergehenden Transformationsprozess bereitwillig das Zepter überlassen und uns in Akzeptanz und Achtsamkeit üben.

Was spiegeln dir die Menschen, die dich am meisten triggern, welche Botschaft haben sie für dich und welche inneren Anteile spiegeln sie dir zurück?

Es gibt so wundervoll vieles zu lernen im Moment und zwar über uns selbst!

Reflexionsfragen für diesen Vollmond
  • Welcher alte Konflikt zeigt sich dir aktuell in neuem Gewand?
  • Wie kann ich mehr Frieden verbreiten und faire Lösungen finden?
  • In welchen Situationen lebe ich Trennung anstatt Verbundenheit?
  • Was triggert mich an anderen?
  • Welcher innere Anteil begegnet mir in diesen Situationen?
  • Wann urteile ich über mich oder andere?
  • Welchem inneren Konflikt gehe ich aus dem Weg?
  • Welche Konfliktthemen begegnen mir immer wieder auf dieselbe Weise?
  • Gebe ich anderen Menschen Macht über mich?
  • Versuche ich anderen meinen Willen aufzudrängen?
  • Welche Feindbilder, Vorurteile oder Bewertungen trennen mich von meinen Mitmenschen?
  • Welchen Kampf führe ich mit mir selbst und was kann ich tun, um Frieden in meinem Inneren zu erzeugen?
Hast du Lust auf ein kleines Vollmondritual?

Dann nimm dir ein paar Minuten Zeit, zünde ein paar Kerzen an, mache es dir gemütlich und komme im Hier und Jetzt an.

Trete in einen inneren Dialog mit dir selbst und widme dich einem konkreten Thema, das dich aktuell stark beschäftigt. Bei diesem Vollmondritual werden wir durch eine Schüttelmeditation aufgestaute Gefühle, die du gerne aus deinem Körpergedächtnis, deinen Muskeln und Faszien löschen möchtest, lösen.

  • Horche in dich hinein: Wie fühlt sich dein Körper, das Zuhause deiner Seele, heute an? An welchen Stellen deines Körpers fühlst du Enge oder Schmerz?
  • Woher kennst du dieses Gefühl? Seit wann begleitet es dich? Durch welches Ereignis wurde es ausgelöst?
  • Diesem Schmerz könnte eine tiefsitzende Emotion zugrunde liegen, die in deinen Zellen, mithin dem Körpergedächtnis gespeichert ist.
  • Lasse dich darauf ein und bringe die blockierende Emotionen durch Bewegung ins Fließen.
  • Falls sich Tränen während dieses Loslösungsprozesses zeigen, lasse sie zu und gib dich diesem Reinigungsprozess hin.
Schüttel-Meditation:
  • Lasse dich dabei von Musik begleiten, am besten von schnellen, rhythmischen Klängen.
  • Halte deine Augen sanft geschlossen.
  • Stehe locker mit beiden Füßen auf dem Boden, sodass du dich geerdet fühlst.
  • Beginne nun langsam deinen Körper zu schütteln durch langsame vibrierende Bewegungen.
  • Lasse dieses schütteln mit der Zeit immer intensiver werden und beobachte, wie sich die Energie in deinem gesamten Körper ausbreitet.
  • Diese Schüttelbewegung darf sich ganz natürlich ausbreiten, du musst nichts Aktives dafür tun.
  • Spüre, wie du in Kontakt mit deinem Unterbewusstsein trittst und sich Emotionen aus den tiefen deiner Muskulatur und Faszien lösen.
  • Gib dich dem Prozess hin, praktiziere diese Technik circa 15 Minuten oder solange es sich für dich gut anfühlt.
  • Wenn du soweit bist, werde immer ruhiger in deinen Bewegungen bis du schließlich stillstehst.
  • Lege dich danach gerne für ein paar Minuten auf den Rücken, strecke alle Gliedmaßen von dir und nimm dir Zeit, um diese befreiende Energie wirken zu lassen.

Ich freue mich riesig, wenn du mir in einem Kommentar verrätst, wie dir mein Artikel zum Vollmond in der Waage gefallen hat und wie das Vollmondritual auf dich gewirkt hat.

« zurück ZU ALLEN ARTIKELN