Registrieren
Spiritueller Lifestyle
 .  
20.1.2024

Verbanne spirituelle Vorurteile aus deinem Kosmos

Packe deinen stärkenden Toolkoffer inklusive unsichtbaren Schutzmantel, um spirituelle Vorurteile zu revolutionieren
Jenna

Kannst du sie schon spüren, die schwungvolle Wassermann-Energie mit ihrer Lebendigkeit und Individualität? Mit der Aquarius Season kommt ein Schwung voller Lösungsmöglichkeiten auf dich zu gerauscht. Genau diese Energie nutzen wir, um dir einen innovativen Toolkoffer zusammenzustellen, sollten dich mal wieder spirituelle Vorurteile treffen.
Mit diesem Koffer inklusive Schutzmantel bist du bestens gewappnet und brauchst dich nicht mehr auf verletzende oder sinnlose Diskussionen einlassen.

„Deine Spinnerei bringt dich im echten Leben auch nicht weiter.“ „Beim Lösen deiner Probleme kann dir der Mond auch nicht antworten.“ Hoppala, hast du solche Sätze auch schon einmal gehört? Und standest dann völlig ratlos da? Hast du dir in diesen Momenten den klassischen Ideenreichtum gewünscht, den der Wassermann in sich trägt? Kein Problem! In diesem Artikel stärken wir deine Einzigartigkeit und dein Selbstbewusstsein, sodass du dazu in der Lage sein wirst, mit deiner strahlenden Einzigartigkeit in die Welt zu gehen und deine Visionen in die Gemeinschaft zu tragen, ohne die Angst zu haben, dafür abgewertet zu werden und den Schmerz von Andersartigkeit zu spüren.

Philosophy
Magazine

Bist du neugierig, wie es hier weitergeht?

Als PhiMa-Mitglied kannst du hier einfach weiterlesen und dir den Artikel sogar ganz bequem vorlesen lassen!
HIER EINLOGGEN

Die Wassermann-Energie wird dich bei deiner persönlichen Entfaltung unterstützen, denn sie hilft dir, Gegenwind in Kauf zu nehmen, um deine Authentizität voranzubringen. Alles nach dem Motto: das begrenzende Schubladendenken aufzulösen und ein innovatives Miteinander zu formen, in dem die Akzeptanz der Andersartigkeit eine gelebte Gleichberechtigung aller Eigenarten ist. Ein Miteinander, in dem Gleichberechtigung bedeutet, dass wir alle eins sind, auch wenn wir noch so unterschiedliche Ansichten vertreten.

Wenn Spiritualität in einen esoterischen Topf geworfen wird und daraus eine unübersichtliche und oberflächliche Suppe von “einmal alles bitte" gekocht wird, dann ist es doch genau das Gegenteil von dem, was Spiritualität tatsächlich ist.
Frage dein Gegenüber bei flapsigen Sprüchen, ob sie/er ernsthaftes Interesse daran hat, dass du ihr/ ihm erklärst, was deine persönliche Spiritualität ist und wie sie dir im Leben hilft.

Sollte die Person keinerlei Interesse haben, dann spare dir die Energie und nutze diese Top 3 Sätze!

Erkläre ihr, dass dir der Mond bei deinen Problemen im echten Leben hilft, aber dass sie/er das Geheimnis, wie genau das funktioniert, nun niemals herausfinden wird.

Solltest du zu hören bekommen, dass du unrealistisch bist und deine Träume Spinnereien sind, kannst du folgendes antworten:

Schon Pippi Langstrumpf war schlau und sagte:

„Ich mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.“

Walt Disney, einer der erfolgreichsten Menschen, sagte:

„Was du träumen kannst, kannst du auch tun.“

Also versuche ich lieber zu tun, was ich träume, anstatt niemals etwas zu tun und nicht mal zu träumen.

Wichtig für dich ist, nimm diese Aussagen der Menschen nicht so ernst und antworte mit einer Portion Selbstbewusstsein und einer Prise leichten Humor, denn du wirst sie vermutlich nicht bekehren, aber ihnen eine stichelnde Diskussion verwehren.

Es kommt bei solchen Sprüchen und Vorurteilen weniger darauf an, was du als tollen Spruch antwortest, sondern viel mehr, wie du innerlich aufgestellt bist und mit welcher Überzeugung du deine Spiritualität lebst. Interessanterweise zweifeln wir immer nur Dinge an oder es verirren sich solche Aussagen in deinen persönlichen Kosmos, wenn du selbst nicht der tiefen Überzeugung bist, dass das, was du lebst, wahrhaftig ist. Dein universeller Filter wird viel weniger solche Menschen und Sprüche in dein Leben lassen, je mehr du deine eigenen Überzeugungen selbstsicher lebst.

Damit du aber erst einmal den sicheren Weg dahin findest, habe ich dir drei hilfreiche Tools für deinen innovativen Toolkoffer zusammengestellt.

Die Dinge sind immer so, wie du sie betrachtest! Das ist das Geheimnis deines magischen Toolkoffers, der dich zukünftig unterstützen wird!

#Tool 1 - Inspirieren statt Missionieren

Oftmals haben wir die Tendenz, andere Menschen von unseren Überzeugungen überzeugen zu wollen, vor allem natürlich, wenn wir ein Mittel für uns entdeckt haben, das uns besonders gut tut. Aber wir alle kennen es auch, wenn jemand mit einem vermeintlich nett gemeinten Ratschlag um die Ecke kommt, für den wir im gegenwärtigen Moment nicht empfänglich sind. Direkt ausgedrückt, steckt in dem Wort „Ratschlag“ das Wort „Schlag“.
Anstatt nun also dein Umfeld mit lieb gemeinten Ratschlägen zu unterstützen und ihre Welt verbessern zu wollen, um dafür dann unangenehme Sprüche voller Vorurteile zu kassieren, gehe einfach deinen Weg.
Mache dein Ding, lebe deine Spiritualität, tue all die Dinge, die dir gut tun und bleibe bei dir. Richte deinen Fokus auf dich und deine spirituelle Selbstfürsorge.

Denn es ist nämlich so, dass deine innere Welt sich immer in deiner äußeren Welt spiegelt. Und ich verspreche dir, es wird der Zeitpunkt kommen, an dem den Menschen um dich herum auffällt, wie gesund du aussiehst, wie gut es dir geht und wie glücklich du bist. Das ist der Moment, in dem sie dich Fragen werden, wie du das gemacht hast! Und genau dann hast du deinen großen Auftritt und kannst all deine fantastischen, spirituellen Tools erklären. Dann werden dir die Menschen zuhören und du erreichst sie auf tief interessierte Art.

#Tool 2 - Transformiere deinen Schmerz der Andersartigkeit in visionäre Superpower

Jedes Mal, wenn du einem Vorurteil ausgesetzt bist, dann erinnere dich daran, dass deine vermeintliche Andersartigkeit eine Besonderheit ist. Lass diesen kurz aufkommenden Schmerz dein freundlicher, pieksender Reminder sein, der dich darauf hinweist, dass du auf deinem richtigen Weg bist. Denn es ist die Erinnerung daran, dass du deine Einzigartigkeit nach außen trägst! Und genau das ist etwas Wunderbares! Auch wenn es vielleicht im ersten Moment schmerzt, gehst du als Visionär für ganz viele Gleichgesinnte voran, die sich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht trauen, ihre wahre Spiritualität nach außen zu leben. Mache es wie der inspirierende Wassermann und öffne unserer Gesellschaft die Augen für Neues. Stehe hinter dem, was du lebst und tust und verschaffe damit deinem Umfeld die Chance auf ein Umdenken. Sei hierbei auch milde mit ihnen und gib ihnen Zeit, vor allem wenn es Familienangehörige oder enge Freunde sind, die sich noch nie mit dem Thema Spiritualität beschäftigt haben. Jeder braucht seine Zeit, um Neues aufzunehmen und festzustellen, ob es sich mit den eigenen Überzeugungen vereinbaren lässt.

Ganz konkret bedeutet das, bleibe bei deinen Überzeugungen, stehe zu deinen Themen, Vorlieben und reagiere so objektiv, wie es dir möglich ist. Wenn du der Meinung bist, es lohnt sich, dein Gegenüber aufzuklären, dann tue dies gerne und gehe als Visionär voran.

#Tool 3 - Ziehe deinen unsichtbaren Schutzmantel an und trete aus deiner Komfortzone heraus

Hierbei geht es nicht darum, dass du nicht zeigst, wer du bist oder zu deinen Worten stehst, sondern lediglich darum, dass du dich schützt. Schütze deine Energie, deine Ressourcen und deine sensible Seele, indem du deinen Schutzmantel anlegst. Es wird immer wieder Situationen und Menschen in deinem Leben geben, die Worte und Kommentare in deine Richtung schicken, welche nichts mit dir, aber zu 100 % mit ihnen zu tun haben. Dein unsichtbarer Schutzmantel schützt dich genau davor. Wenn du merkst, dass dir gerade solch eine Person gegenübersteht und eine Kommunikation in eine Richtung geht, in welcher du dich nicht wohlfühlst, dann visualisiere, wie du dir deinen Schutzmantel überwirfst. Er ähnelt dem Unsichtbarkeit-Tarnumhang von Harry Potter, falls du ihn kennst. Dein Schutzmantel wird all die Worte filtern und von dir abhalten. Er neutralisiert sie und hilft dir, zu erkennen, dass sie dich nicht verletzen können und nichts mit dir zu tun haben. Du darfst sie durchfließen lassen und sie können dir dank des Umhangs nichts anhaben. Im Anschluss darfst du dein Gegenüber freundlich und liebevoll darauf hinweisen, dass du diese Kommunikation nicht fortführen möchtest, da du das Gefühl hast, dass ihr nicht auf einer Wellenlänge surft und eine weitere Gesprächsführung zu nichts führen wird.

Die Vorstellung, dass dein Umhang dich wohltuend ummantelt und schützt, kann dir helfen, deine Grenzen kraftvoll zu ziehen. Übe diese Visualisierung super gerne erstmal in Situationen, in denen du keiner schwierigen Kommunikation ausgesetzt bist. Hierzu kannst du dir beispielsweise morgens nach dem Aufwachen immer wieder das Bild vor Augen kreieren, wie du gerade deinen Mantel umlegst und so in den Tag startest. Kreiere dir hierzu gerne ein festes Bild, damit du es in notwendigen Situationen schnell abrufen kannst.

Vor allem zu Beginn deiner spirituellen Reise, wenn du dich, deine innere und spirituelle Welt gerade erst entdeckst und noch aus einem sehr vorurteilsbehafteten Umfeld kommst, ist es vielleicht schwieriger, Gleichgesinnte zum Austausch zu finden. Mache dir bewusst, du findest sie genau da, wo dein Themenbereich liegt. Besuche Veranstaltungen zu deinen spirituellen Themen, mache bei Coachingprogrammen mit oder vernetze dich über Social Media Kanäle, um dir ein neues Umfeld voller Gleichgesinnter aufzubauen. Und vor allem, gehe mit deiner Liebe zur Spiritualität selbstbewusst in die Welt. Wer weiß, für wen du damit in deinem Umfeld ein Vorbild bist und wer dadurch zu dir findet, weil die Person sich zukünftig auch nicht mehr verstecken möchte.

Genau das ist die revolutionäre Energie des Wassermanns, die dich aktuell unterstützt, denn der Wassermann schaut nicht weg, er nimmt persönliche Nachteile oder Herausforderungen in Kauf, um die Gesellschaft voranzubringen!
Lies super gerne auch den PhiMa-Artikel zum Thema Gemeinsam wachsen: Bewusstes Leben in spirituellen Communities, wenn du tiefer in das Thema „Gleichgesinnte finden“ einsteigen möchtest.

Bist du schon in Kontakt mit Vorurteilen gegenüber Spiritualität oder deinen spirituellen Ritualen gekommen? Wenn ja, teile diese so gerne mit der Community und vor allem, wie gehst du damit um? Was hilft dir? Sind meine drei Tools hilfreich für dich? Fragen über Fragen, ich freue mich sehr über dein Feedback!

Zu beschäftigt, um zu lesen?
Dann lasse dir diesen Artikel einfach vorlesen!
0:00
0:00
https://phima2.b-cdn.net/audio/2024/01/PLA_Artikel%20Aquarius%20Season_Jenna%20%20-%2019.01.24,%2017.54.mp3
« zurück ZU ALLEN ARTIKELN