Spiritueller Lifestyle

Mein hochsensibles Kind

Was Eltern über Hochsensibilität wissen sollten.

Auf dem Weg zum Kindergarten entdeckt mein 2-jähriger Sohn viele Dinge, vor allem die Scheune an der wir vorbeilaufen, fasziniert ihn. „Warum hat es dort keine Fenster? Da ist es doch dunkel, da können keine Menschen wohnen, oder? Ich glaube Mama, da wohnen Maschinen.“ Während er noch aufmerksam die Scheune betrachtet, zuckt mein Sohn zusammen und packt meine Hand ganz fest: „ Was ist das für ein lautes Geräusch?“ Ich schaue mich verwundert um, lautes Geräusch? Ah, einige Straßen entfernt fährt ein Motorrad vorbei, das hätte ich gar nicht registriert. Mein Sohn wird erst wieder ruhig als das Motorengeräusch schon längst wieder verschwunden ist. Im Kindergarten angekommen, bleibt mein Kleiner am Eingang stehen und schaut sich gedankenverloren um. Die Erzieherin und ich wundern uns, warum er denn nicht wie sonst hineinläuft. Irgendwann fragt mich mein Sohn völlig aus dem Konzept gebracht: „ Mama, warum ist denn die Matte für die Schuhe auf der anderen Seite?“ Ja, tatsächlich, die Schuhmatte liegt auf der anderen Seite. Wieder eine „Kleinigkeit“ die mir selber nicht aufgefallen ist, über die ich mir überhaupt keine Gedanken gemacht hätte. Für meinen Kleinen stellt diese Abweichung von seiner Normalität eine große Sache dar.

Phima Abo
Bist du neugierig, wie es hier weitergeht?

Als PhiMa-Abonnent:in kannst du hier einfach weiterlesen und dir den Artikel sogar ganz bequem vorlesen lassen!
JETZT ABONNIEREN
Du hast bereits einen Account?
LOGIN