Spiritueller Lifestyle

Gesunde Grenzen: Wie du Eigenverantwortung übernimmst und die des anderen würdigst

Als Individuen in dieser Welt brauchen wir gesunde Grenzen, um uns zu entfalten. Wie du deine eigenen Verantwortungsbereiche erkennst und dich von jenen deiner Mitmenschen liebevoll abgrenzt, erfährst du in diesem Artikel.

Fühlst du dich immer wieder verantwortlich für andere? Hast du das Gefühl, so vieles hängt an dir – und das, obwohl du auch sonst schon genug zu tun hättest? Aktuell kann die Steinbock-Energie diese Schieflage noch zusätzlich verstärken. Denn der Steinbock übernimmt gerne die Verantwortung und geht Verpflichtungen ein – das liegt schlichtweg in seiner Natur. Anders als die altruistische Fische-Energie, macht der Steinbock das aber nicht aus reiner Nächstenliebe. Sondern mitunter, weil er einfach gerne die Kontrolle behalten möchte. Das ist nicht per se schlecht, aber es kann dann zu einem Schattenaspekt werden, wenn es ausufert. Wenn wir die Verantwortung auch für jene Bereiche übernehmen, die eigentlich anderen obliegen. Denn dann können Abhängigkeitsverhältnisse und emotionale Verstrickungen entstehen, die beiden Seiten schaden. In diesem Artikel gehen wir genauer darauf ein, wie wir unsere eigenen Verantwortungsbereiche erkennen und uns von jenen unseres Umfeldes auf gesunde Art und Weise abgrenzen.

Als Individuen in dieser Welt brauchen wir gesunde Grenzen, um uns zu entfalten. Sie zu setzen, bedeutet nicht, Mauern zu errichten zu den Menschen, die wir lieben. Ganz im Gegenteil: Gesunde Grenzen ermöglichen erst Harmonie und Frieden und bilden die Basis für gelungene Kommunikation und erfüllte Beziehungen.

Phima Abo
Bist du neugierig, wie es hier weitergeht?

Als PhiMa-Abonnent:in kannst du hier einfach weiterlesen und dir den Artikel sogar ganz bequem vorlesen lassen!
JETZT ABONNIEREN
Du hast bereits einen Account?
LOGIN