Ganzheitliche Psychologie

Die Welt mit Kinderaugen sehen

Wie wir von Kindern mehr Leichtfüßigkeit lernen können

„Mama, schau doch mal wie hoch ich schaukel!“ ruft mein Sohn begeistert. „Ja, toll!“ antworte ich versunken, in Gedanken bei der E-Mail, die ich schnell nebenher ins Handy tippe. „Jetzt schau mal richtig, ich schaukel fast bis in den Himmel!“ ruft er stolz. „Super, mein Schatz.“ murmele ich und schaue in meinen Notizen den Einkaufszettel für heute durch. Auf einmal fällt ein Schatten auf mein Display und eine niedergeschlagene kleine Stimme neben mir sagt: „Was machst du denn, du bist gar nicht da, sondern die ganze Zeit nur am Handy.“ Oh, ich habe gar nicht gemerkt, dass mein Kleiner aufgehört hat zu schaukeln, ich hatte doch nur noch ganz kurz die letzten WhatsApp Nachrichten beantwortet. Und seit wann kann er eigentlich alleine von der Schaukel absteigen? Der vorwurfsvolle und gleichzeitig traurige Blick der Kinderaugen trifft mich mitten ins Herz. Entschlossen packe ich das Handy in den Wickelrucksack und beginne endlich wirklich da zu sein.

Denke daran, dass die Gegenwart alles ist, was du hast. Mache das Jetzt zum Mittelpunkt deines Lebens.

-Eckhart Tolle-

Phima Abo
Bist du neugierig, wie es hier weitergeht?

Als PhiMa-Abonnent:in kannst du hier einfach weiterlesen und dir den Artikel sogar ganz bequem vorlesen lassen!
JETZT ABONNIEREN
Du hast bereits einen Account?
LOGIN