Registrieren
Spiritueller Lifestyle
 .  
28.9.2022

Die Waage-Energie im Human Design Mandala

Die intuitive & feinfühlige Waage-Zeit erinnert uns an unsere hellsinnigen Gaben und unsere Werte in Beziehungen.
Phi mit Team

Mit dem Eintritt der Sonne in das Tierkreiszeichen Waage, mit dem in unserer nördlichen Hemisphäre der Herbst eingeläutet wird, befinden wir uns in einer Zeit der Balance und des Miteinanders. Die Waage ist eines der feinfühligsten, diplomatischsten und anmutigsten Zeichen des Zodiacs. Ihre Sensibilität gibt der Waage die Gabe, als Friedensstifter zu agieren und Diplomatie und Achtsamkeit in Beziehungen walten zu lassen. Denn anstatt nur auf die eigene Perspektive zu beharren, schafft es die Waage alle Seiten zu beleuchten und zu verstehen. Das kann es in dieser Zeitqualität manchmal herausfordernd machen, sich mit großen Schritten vorwärtszubewegen und für sich selbst einzustehen. Aber in der Zeit zwischen dem 24. September und dem 23. Oktober liegt unser Fokus auch auf etwas anderem: Beziehungen und (kollektivem) Miteinander.

In der Waage-Zeit fällt es uns meist besonders leicht, uns mit unserem Partner oder Freunden zu verbinden und als Einheit zu fungieren. Die Waage-Energie ermöglicht uns Brücken zwischen unterschiedlichen Ansichten und Bedürfnissen zu bauen. Auf der einen Seite kann die Motivation dahinter sein, bei niemandem anzuecken und es allen recht zu machen.

Philosophy
Magazine

Bist du neugierig, wie es hier weitergeht?

Als PhiMa-Mitglied kannst du hier einfach weiterlesen und dir den Artikel sogar ganz bequem vorlesen lassen!
HIER EINLOGGEN

Hier gilt automatisch die liebevolle Warnung, in dieser Zeit besonders aufzupassen, sich selbst nicht zu verlieren. Denn wenn unser Fokus permanent bei unserem Gegenüber ist und wir um jeden Preis den Frieden wahren wollen, verpassen wir es in wichtigen Momenten möglicherweise unsere Wahrheit zu sprechen.

Durch ihren starken Fokus auf dem Gegenüber kann es der Waage schnell passieren, sich (co-)abhängig zu machen. Mit einem Blick auf die Human Design Chart wird schnell deutlich, dass auch hier dieses Thema präsent ist. Der Großteil der Waage-Energie steht in der Milz, unserem Center für Intuition und sinnliche Feinfühligkeit. Doch in diesem Center finden wir auch den Schatten, dass man sich zu schwach fühlt und damit in Abhängigkeiten begibt. Vielleicht gibt es einen Menschen, der einem gar nicht guttut, bei dem permanente Kompromisse eingegangen werden müssen und man selbst den Kürzeren zieht. Und trotzdem gibt diese Beziehung vielleicht ein Gefühl von Sicherheit. Hier zeigt sich mit dem Neumond in der Waage und dem Vollmond im Widder eine heilsame Chance, diese Muster zu verändern.

Wenn wir nun aber einen tieferen Blick auf die Aktivierungen der Waage-Zeit in der Human Design Chart werfen, starten wir den Übergang von Jungfrau zur Waage in Tor 46 im Selbst-Center. Dieses Tor steht auf einer feinfühligen Ebene dafür, unseren Körper als Tempel der Seele anzuerkennen. Mit dem Übergang in den kühlen Herbst und nach der heilsamen Zeit in der Jungfrau werden wir energetisch noch einmal daran erinnert, uns gut um unseren Körper zu sorgen und besonders auf körperliche Symptome zu achten. Denn diese zeigen sich möglicherweise jetzt besonders laut, wenn der Stress zu groß ist und wir beispielsweise auch in Beziehungen nicht unser wahres Ich ausleben können. Es ist für viele von uns ein (lebens-)langer Prozess, den Körper lieben zu lernen und ihn als das zu ehren, was er ist: das Zuhause unserer Seele, das uns ermöglicht, über unsere Sinne und Körperlichkeit das Leben voll und ganz auszukosten.

Und die Sinne stehen jetzt in der Waage-Zeit im Vordergrund. Denn unser intuitives Bewusstsein, das mit dem Milz-Center in Verbindung steht, funktioniert über die Sinne Hören, Sehen, Riechen, Schmecken und Fühlen. Diese Wahrnehmungen sind so feinfühlig, dass sie meist über den Verstand und die Logik nicht zu greifen sind. Die Worte zwischen den Zeilen, die Muster, die sich vor unserem inneren Auge zeigen, die Empfindung, dass da etwas faul ist und gewaltig stinkt oder sich einfach komisch anfühlt. Unser Verstand probiert uns meist einzureden, dass wir uns das Ganze nur einbilden. Dabei ist dieses intuitive Bewusstsein viel wichtiger für unsere Gesundheit und Sicherheit und ist auch das, was das Zwischenmenschliche meist ausmacht.

Mit der Aktivierung von Tor 18 schenkt uns die Waage-Zeit ein besonderes Feingefühl dafür, was verbessert werden darf. Wir können zu dieser Zeit auf natürliche Weise spüren, wenn ein Muster fehlerhaft ist, und haben die Gabe, Verbesserungen vorzunehmen. Dabei können wir in dieser Zeitqualität auch nach Verbesserungen für uns, unser Heim oder unsere Beziehungen streben und kleine Stellschrauben, die davor rostig waren, austauschen. Besondere Achtsamkeit dürfen wir aber walten lassen, wenn wir ins „Niemals zufrieden“- Mindset rutschen und anfangen, unseren Partner oder uns selbst zu verurteilen, und Perfektion verlangen. Die Energie der 18 lebt die Waage-Qualität im gesellschaftlichen Sinne aus und trägt eine idealistische Vision von der heilen Welt in sich. Frage dich also hier gern, welche Themen du kollektiv wahrnimmst, die du mit deinen Gaben verändern kannst.

Denn mit Wiederholung und Vertiefung kannst du mit diesen Gaben große Unterschiede machen. Manchmal geben wir frustriert auf, wenn etwas nicht bei den ersten Versuchen funktioniert. Doch unsere Talente wollen entwickelt und gestärkt werden – und dies geht in vielen Bereichen mit Wiederholung. Ein:e Musiker mit einem Gefühl für Noten, Töne und Melodien wird trotzdem erst richtig gut und tausende Menschen mit eigenen Liedern bewegen können, wenn das Instrument immer wieder zur Hand genommen wird und er/sie sich nicht von Fehlschlägen einschüchtern lässt. Mit der Sonne in Tor 48 kann uns die Waage-Zeit aufrufen, unsere Talente auszubilden. In welchen Bereichen bringst du natürliche Talente mit? Und kannst du dir den Raum erschaffen, diese noch weiter zu vertiefen?

Raum zu erschaffen, kann auch manchmal bedeuten, Gewohnheiten, Dinge oder Menschen liebevoll aus unserem Leben gehen zu lassen. Wenn wir uns auf Dinge oder Beziehungen (egal welcher Art) einlassen, aus Angst, sonst nicht sicher zu sein, sendet uns die Energie im Moment eine liebevolle Erinnerung, uns wieder mit unserem intuitiven Bewusstsein zu verbinden. Denn nur wir können wahrnehmen, was und wer uns guttut – oder eben auch nicht.

Dabei hilft uns besonders Tor 57, welches der intuitiv bewussteste Zugang zu unseren Sinnen ist. Besonders das Feingefühl für die Töne zwischen den Zeilen ist nun sehr ausgeprägt. In welchen Gesprächen bekommst du ein komisches Gefühl? Was schwingt in gewissen Texten, Nachrichten oder Gesprächen für eine Energie mit?

Gleichzeitig erinnert uns die Waage-Zeit daran, welche Beziehungen und Dinge von Dauer sein dürfen. Dieses intuitive Bewusstsein, wer unsere Werte teilt und was wirklich uns entspricht, ist auch in unserer Milz verankert. Hier sind wir mit unseren Ahnen und unserer Seelenfamilie verbunden. Vielleicht nimmst du jetzt besonders intensiv wahr, welche Werte bewahrt werden dürfen und welche nicht (länger) zu dir passen. Dabei geht es auch darum, dass du vor allem auf die Menschen setzt, die dich durch das Leben begleiten dürfen. Dein Gespür für diese Menschen ist jetzt besonders stark. Auch die Verbindungen zu den Traditionen und Werten, die dir durch deine Ahnen und deine Community weitergegeben wurden, sind jetzt besonders stark ausgeprägt.

Dabei darfst du dich darauf konzentrieren, was jetzt wirklich zählt im Leben. Was du auf der gesellschaftlichen Ebene, in deinen Beziehungen und für dich hinterlassen möchtest. Denn wenn du deine Werte im höchsten und besten Sinne auslebst, ziehst du auch automatisch genau die Menschen an, die diese mit dir teilen. Zum Abschluss der Waage-Zeit erinnert uns Tor 50 daran, welchen Wert Harmonie hat. Denke hierbei nur einmal an ein Orchester ohne Dirigenten – jeder spielt wunderbar sein Instrument und doch sind die Töne nicht harmonisch aufeinander abgestimmt. Jeder von uns kann der Dirigent im eigenen Leben sein. Harmonie erschaffen zu können und diese zu erhalten, wird meist unterschätzt. Und doch liegt hier auch wieder das Learning, dass wir nicht Harmonie um jeden Willen erhalten sollten, sondern vorerst fühlen dürfen, welche Werte (Noten) für uns wichtig sind, um dann mit diesen als Leitlinie eine harmonische Melodie, ein harmonisches Miteinander zu erschaffen und somit eine kosmische Ordnung herzustellen.

Ich wünsche dir eine heilsame Waage-Zeit. Jetzt würde ich gerne von dir wissen: Welches Element der intuitiven Feinfühligkeit geht gerade mit dir und den Themen in deinem Leben am meisten in Resonanz?

Alles Liebe, deine Stephie

PhiMa-Kolumnistin 
Stephanie Löber

Stephie ist Holistic Human Design Coach, Gründerin von All About Human Design
und Host des „Sternenstaub Stunden Podcasts“.

Zu beschäftigt, um zu lesen?
Dann lasse dir diesen Artikel einfach vorlesen!
0:00
0:00
https://phima2.b-cdn.net/audio/2022/09/Oktober%20Waagezeit.mp3
« zurück ZU ALLEN ARTIKELN