Registrieren
Ganzheitliche Psychologie
 .  
02.8.2023

Ablehnung? Kein Problem!

Wie du Verletzlichkeit umarmst und im Spotlight der Löwe-Saison strahlst

Die Jahreszeit des Löwen, eine Zeit der vibrierend lebendigen Energie, der feurigen Kreativität und des strahlenden Selbstausdrucks, lädt uns ein, unsere wundervollen Qualitäten anzunehmen und auf der Bühne des Lebens glänzend hell zu leuchten. Inmitten des Strebens nach Anerkennung und Bestätigung können wir jedoch auch mal auf Ablehnung stoßen, die uns dann oft verletzlich und erschüttert zurücklassen kann. Gerade wenn wir uns selbst verwirklichen, strecken wir den Kopf aus der Herde und das macht uns verwundbar.

In diesem Artikel erforschen wir die strahlende Kraft der Verletzlichkeit, den Heilungsprozess von Ablehnung und wie die Annahme unseres verwundbaren, echten Selbst zu den Dingen führen kann, die für uns bestimmt sind.

Das Paradox der Verletzlichkeit

In einer Gesellschaft, in der Verletzlichkeit oft mit Schwäche gleichgesetzt wird, ist es wichtig, zu verstehen, dass Verletzlichkeit in Wirklichkeit eine bemerkenswerte und aufrichtige Stärke ist. Indem wir uns erlauben, offen, ehrlich und authentisch zu sein, schaffen wir Möglichkeiten für echte Verbindungen und Wachstum. Probiere es einmal aus und wähle in der nächsten Situation, wo du vielleicht lieber sagen würdest „alles super – das macht mir nichts! Easy!”, ein „Das berührt mich” oder „Das macht was mit mir.”

Philosophy
Magazine

Bist du neugierig, wie es hier weitergeht?

Als PhiMa-Mitglied kannst du hier einfach weiterlesen und dir den Artikel sogar ganz bequem vorlesen lassen!
HIER EINLOGGEN

Selbst strahlende Bühnenpersönlichkeiten sind immer noch nervös, wenn sie die ersten Momente vor Publikum stehen. Da hilft am besten die Flucht nach vorn und zu thematisieren, dass man einfach sehr nervös ist. Jede/r wird das verstehen, denn es ist menschlich. Niemand möchte glatte Perfektion. Auch wenn wir das alle immer denken. Vermeintliche Perfektion triggert, weil sie dem Gegenüber das Gefühl gibt, er/sie sei nicht so gut. So perfekt.

Perfektion schafft Aggression. Verletzlichkeit schafft Nähe.

Wenn wir aufhören, perfekt sein zu wollen und unsere Verletzlichkeit annehmen, können wir uns der möglichen Ablehnung (die oft gar nicht eintritt) stellen und den Mut finden, sie zu überwinden. Also traue dich, menschlich zu sein und Menschen sind nunmal verletzlich. Das verbindet uns alle.

Ablehnung als Katalysator für Selbstbewusstsein

Wenn man mit Ablehnung konfrontiert wird, ist es ganz natürlich, dass man sich enttäuscht oder verletzt fühlt. Doch gerade in diesen Momenten des Schmerzes bietet sich uns die Gelegenheit zum Entwickeln von Selbstbewusstsein und zum persönlichen Wachstum. Statt Ablehnung als Parameter oder Spiegel unseres Wertes zu sehen, können wir sie als Katalysator nutzen, um näher an unser wahres Selbst zu kommen und unsere Stärken, Schwächen und Motive zu verstehen. Selbstbewusstsein kommt von „sich SELBST bewusst werden” – und da hilft vermeintliche Ablehnung, Klarheit zu bekommen und wichtige Richtungswechsel einzulegen.

Stelle dir das so vor, als würdest du in eine Sackgasse einbiegen, es aber überhaupt nicht merken. Durch Ablehnung stupst das Universum dich einfach nur darauf, dass es hier nicht weiter gehen soll, sondern dein eigentlicher Weg ein anderer ist. Es hilft dir sogar, weil diese Ablehnung FÜR dich geschieht, um dir zu helfen, Ressourcen und Zeit zu sparen, die dort einfach nicht hin sollen.

Die wahre Schönheit strahlen lassen

Die Leo Season fordert uns wunderbar dazu auf, unsere einzigartigen Qualitäten anzunehmen und unsere Individualität zu feiern. Wahre Schönheit liegt nicht in der Anpassung an gesellschaftliche Normen im „One Size Fits All” oder im 0815, sondern in unserer Fähigkeit, Authentizität und Selbstliebe zu verkörpern. Stelle dir vor, alle würden in die gleiche Richtung fahren. Das würde ganz schön viel Stau geben und das Leben wäre in seinem Fluss ziemlich unterbrochen. Wenn wir die Angst vor Ablehnung loslassen und uns verletzlich zeigen, begeben wir uns auf die Route, die dahin führt, wo wir sein sollen. Dazu haben wir endlich das authentische Kennzeichen und können die Dinge anziehen, die für uns da sind. Oder praktisch gesagt: Wir ermöglichen anderen, unser wahres Wesen zu erkennen. Für unser wahres Selbst werden wir nie abgelehnt – wir werden lediglich neu kalibriert.

Der Heilungsprozess

Allerdings haben wir alle nicht gelernt, dass es okay ist, wir selbst zu sein. Dementsprechend gab es viele Momente, in denen wir uns vielleicht schon als Kind abgelehnt gefühlt haben. Die Heilung von Zurückweisung erfordert Geduld, Selbstmitgefühl und die Bereitschaft, sich auch vor sich selbst verletzlich zu zeigen:

Gefühle anerkennen und anerkennen lassen: Es ist wichtig, die Gefühle, die durch die Zurückweisung entstehen, zu erkennen und zu würdigen. Erlaube dir, sie zu fühlen, ohne sie zu verurteilen, und wertschätze die Bedeutung deiner Erfahrung.

Übe Selbstmitgefühl: Behandle dich selbst mit Freundlichkeit und Verständnis. Sei sanft zu dir selbst und erinnere dich daran, dass eine Ablehnung nichts mit deinem Wert zu tun hat. Du bist in jedem Moment wertvoll. Du wusstest es damals einfach nur noch nicht. Sei lieb zu dir, umarme dich selbst und fühle … Nachdem du alles gefühlt hast, frage dich: Wofür ist dir das passiert? Welcher Mensch bist du dadurch geworden?

Akzeptiere Verletzlichkeit: Verstehe, dass Verletzlichkeit ein mächtiges Werkzeug für Selbsterkenntnis und Wachstum ist. Sprich mit vertrauten Personen über deine Erfahrungen und Ängste oder suche Unterstützung bei einem Coach, Therapeut*innen oder Berater*innen. Denke daran: Verletzlichkeit schafft Nähe. Wenn du dich öffnest, kannst du echte Kontakte knüpfen und den Weg zur Heilung ebnen.

Kultiviere Selbstakzeptanz: Konzentriere dich darauf, dich so zu akzeptieren und zu lieben, wie du bist, anstatt nach Bestätigung von außen zu suchen. Nimm deine Stärken, Macken und Unvollkommenheiten an. Wenn du dich von ganzem Herzen akzeptierst, dich mit dir selbst in Einklang bringst, werden andere von deiner echten Ausstrahlung magnetisch angezogen.

Leidenschaft und Zielstrebigkeit: Der Löwe ermutigt uns, unser kreatives Potenzial auszuschöpfen und unseren Leidenschaften nachzugehen. Beschäftige dich mit Aktivitäten, die dir Freude bereiten, und lass deine einzigartigen Talente zum Vorschein kommen. Indem du dich mit dir und damit automatisch deiner Bestimmung in Einklang bringst, strahlst du eine glänzende Aura der Authentizität aus, die wiederum Situationen, Gleichgesinnte und Menschen anzieht, die dir auf deinem Weg weiterhelfen. It’s a kind of magic!

Wir sind gespannt, wie du verletzlich ins Rampenlicht trittst und deine Verwundbarkeit als Turbo der Stärke annimmst. Lasse es uns gern in den Kommentaren wissen.

Zu beschäftigt, um zu lesen?
Dann lasse dir diesen Artikel einfach vorlesen!
0:00
0:00
https://phima2.b-cdn.net/audio/2023/08/PLA_Artikel%20Leo%20Season_Verwundbarkeit%20als%20Stärke%20-%2001.08.23,%2016.55.mp3
« zurück ZU ALLEN ARTIKELN